Suche
Suche Menü

MZ: De-la-Roche-Anlage

Die De-la-Roche-Anlage liegt zwischen der Kreuzstraße und Am Suderbrunnen mitten in Mainz Mombach. Die Anlage umfasst einige Wege, Bänke und ein Kreuz-Denkmal und besteht ansonsten aus einer großen Grünfläche.

Durch die De-la-Roche-Anlage führt ein langer, hell gepflasterter Weg, quer dazu gibt es zwei weitere Wege. Auf dem breiteren Hauptweg, gibt es einige Rundungen, die mit hellen Steinquadern ummauert wurden. In diesen Buchten gibt es Bänke, wo man sich hinsetzen und eine Weile ruhen kann. Auf der einen Seite gibt es einen Baum, unter dem heller Kies ausgestreut wurde. Diese Stelle befindet sich an einem der quer verlaufenden Wege. Von dort aus hat man einen guten Blick Richtung Stadtteil Museum Mombach.

Read more

MZ: Brunnen in Mombach

Der Brunnen steht in Mainz Mombach an der Ecke Hauptstraße und Turnerstraße. Damit ist er sehr zentral in Mombach gelegen und ist gut erreichbar, wenn man im Stadtkern von Mombach unterwegs ist.

Der Brunnen selbst besteht aus einem hellen Steinbecken, das etwa 1,5 Meter mal 0,5 Meter groß ist. Der Brunnen dürfte auch etwas genauso hoch sein. An der schmalen Seite des Beckens steht ein etwas dunklerer Stein, der nochmal 50cm über das Becken hinausragt. Oben ist besagter Stein geschwungen, sodass mehrere Bögen den Stein abschließen. Aus einem verzierten Metallrohr, das oben an den Stein angeschlossen ist, dürfte bei Betrieb das Wasser in das Brunnenbecken laufen.

Dieser Brunnen verzichtet auf jegliche Verzierungen – abgesehen mal von dem Wassereinlauf – und scheint auch keinen besonderen Namen zu haben.

DA: Taverna Olympia

Es hat sich ja inzwischen etabliert, hier gelegentlich darüber zu schreiben, wo man etwas leckeres zu essen erstehen kann und welche Etablissements wir nicht weiterempfehlen würden. Nun waren wir dieses Mal in Kranichstein und fanden dort die Taverna Olympia, ein – wie de Name es schon nahelegt – griechisches Restaurant.

Read more

DA: Achteckiges Haus

Das Achteckige Haus hat eine ziemlich genau 400 Jahre alte Geschichte. Es wurde 1620 von Landgraf Ludwig V. vor dem Stadttor errichtet und steht auf einem quadratischen Keller, der wohl noch zu dem Haus, das zuvor dort stand, gehört. Heute wird das Haus als Büro und für Konzerte genutzt, aber in den vergangenen 400 Jahren hatte es viele verschiedene Funktionen.

Read more